Montag, 18. Juni 2012

Jumanjment Day


Hört ihr das? Das soll doch wohl ein verfickter Witz sein. Ich saß gerade an einer Dänischübersetzung, als dieses infernale Getrommel über mich hereinbrach. Was denken die Leute? Nur, weil gerade scheiß Kieler Woche ist, muss doch nicht überall Ausnahmezustand herrschen. Was ist denn bloß los, ey? Und dass am Sonntag, dem Tag der verfluchten Kirche. Und die besudeln das mit ihrem dämlichen heidnischen Getrommel.

Ich hab das schon kritisch beäugt, als auf einmal Rauch zwischen den Bäumen aufstieg. Ich war mir sicher, dass da einfach nur jemand nicht in der Lage ist, richtig zu grillen. Das sah aus, als versuche jemand etwas über dem offenen Feuer zu rösten - und wahrscheinlich war die Wahrheit gar nicht so weit entfernt. Dann mischten sich ein paar lustige Stimmen ein, aber selbst das ging noch in Ordnung. Eigentlich hat man es auch nur auf dem Balkon gehört. Immer, wenn ich eine rauchen gegangen bin, hab ich rübergeschielt und geguckt, was nun passiert. Ich hatte keine Ahnung. Nächste Zigarette: Wikingerschach. Wundervoll. Und wie schön sich alle freuen konnten. Und wie sie gelacht haben. Schön. 

Und dann, aus dem Nichts. Nicht einmal das Fenster war auf. Jumanji. Als säße ich im verfluchten Foyer einer König der Löwen-Aufführung. Es war wirklich so unglaublich laut. Ich kam mir total rassistisch vor, als ich mich darüber aufgeregt habe, aber eigentlich habe ich mich am meisten über diese selbstgefällige Blockparty-Einstellung aufgeregt. Zwischen den Bäumen konnte man immer mal wieder das Gesicht, irgendeiner lockigen Esoterikschlampe sehen, die die Atmosphäre in sich aufsaugt, während ihre bescheuerten und unkontrollierbaren Gören durch den Garten rennen und ab und an einen Fußball gegen die Mauer treten. Kein Gedanke wird daran verschwendet, dass das ja auch Leute stören könnte. Aber warum auch? Die sollen denn mal nicht so spießig sein. Können ja alle dazu kommen und mit tanzen und ein wenig Spaß haben. Wichser.  Dass Ignoranz immer mit Lockerheit verwechselt wird. 

Die dicke Frau hat heute auch wieder Gas gegeben. "Nossa, Nossa..." - ich bin extra auf meinen Schreibtisch geklettert, um mit der Faust gegen die Decke zu bullern. Hab' ich also doch mal Kontakt zur Außenwelt aufgenommen. Man muss eben nur freundlich auf die Menschen zugehen. Sie hat erst unbeeindruckt weiter ihre Scheißmusik angelassen, dann aber doch leiser gedreht - musste wahrscheinlich noch ein bisschen Stärke demonstrieren. Sie ist schließlich älter als ich und ich bin nur ein Student, was für sie wohl bedeutet, dass sie auch klüger und erfahrener ist und so. Ihr kennt das. Wahrscheinlich meint sie, damit irgendwie ein Vorrecht auf das Scheiße-Sein zu haben. So ein scheiß Bullschit. Jeden Tag lese und höre ich Dinge von Menschen, die älter sind als ich - trotzdem sind sie Vollidioten. 

Übrigens solltest du, der du das hier liest, in dem Haus gegenüber wohnen; Milchglas schütz nicht vor Blicken ins Badezimmer! Wenn du die Frau aus dem ersten Stock bist; vergiss, was ich hier schreibe. Wenn du jedoch der dicke Mann aus dem Erdgeschoss bist; kauf' dir 'ne verfluchte Gardine!

Ich hab' gute Laune. Ich musste mich richtig zurückhalten, in meinem Kopf tanzen und trommeln viel schlimmere Formulierungen umher.

A.  

Kommentare:

  1. Manchmal wünsche ich mir, ich wäre auch so eine ignorante Esoterikschlampe. Das Leben muss soviel leichter sein wenn man völlig schmerzbefreit ist. Ich glaube allerdings, auf dieses Niveau werde ich es nicht runter schaffen.

    A propos Niveau - Idiotie wächst sich mit dem Alter nicht aus. Im Gegenteil, manchmal wird sie sogar schlimmer. Und klug und erfahren sein hat natürlich ebenfalls nichts mit dem Alter zu tun. Aber wem sage ich das...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, wem sagst du das. aber die welt ist voll von solchen menschen. wir sind die unterzahl.

      Löschen